VON DAMALS BIS HEUTE
WALTER WERKZEUGE SALZBURG

Die Geschichte von WALTER Werkzeuge begann vor knapp 100 Jahren – eine Geschichte mit langer Tradition. Bereits 1919 setzte der Gründer Carl Walter neue Maßstäbe.

Für ihn standen kompromisslose Qualität und Innovation immer an erster Stelle. Werkzeuge zu produzieren, auf die zu 100 Prozent Verlass ist. 


Seit der Gründung hat sich das Unternehmen stetig weiterentwickelt, ohne seine Werte verloren zu haben. Noch heute begeistert WALTER Werkzeuge mit innovativen Produkten.

Weil sie sich immer an den Wünschen der Kunden orientieren!

 

WALTER Werkzeuge – eine Geschichte im Zeitraffer

 

  • 1919 legte Carl Walter mit dem Bau der Schraubwerkzeug-Fabrik im nordrhein-westfälischen Wuppertal den Grundstein für WALTER Werkzeuge. Von dort aus leitete er die Produktion und den Handel mit Qualitätswerkzeug. 
  • 1943 errichtete der Begründer in Grödig bei Salzburg eine Zweigniederlassung. Was folgte, waren Jahrzehnte des rasanten Wachstums. Die Wirtschaftswunderjahre sorgten in der gesamten Branche und speziell bei WALTER Werkzeuge für einen enormen Boom.
  • 1972 übersiedelte das Unternehmen nach Anif. Der moderne Bau war Symbol für Fortschritt und Innovation.  
  • 1988 wurde WALTER Werkzeuge Teil der familiengeführten ROTHENBERGER Gruppe. Durch den Zusammenschluss konnte WALTER Werkzeuge bei seiner Expansion von nun an auf einen starken, weltweit tätigen Partner und dessen Netzwerk zählen. ROTHENBERGER erweiterte seinerseits mit dem Erwerb sein Portfolio im Werkzeug- und Maschinenbereich für den Heimwerker. 
    bis heute ist die Bedeutung der Marke WALTER auf dem nationalen und europäischen Markt stetig gestiegen. Die hohe Produktqualität, wettbewerbsfähige Preise und der verkehrsgünstige Standort nahe Salzburg sind Faktoren für den Unternehmenserfolg.